Ich hatte einen Traum

Spuren im Sand

Hans Peter Schmid

Flöte


Violine

Viola

Violoncello

Kontrabass


Sopran

Alt

Tenor

Bass


Cembalo

Spuren im Sand

Originalfassung des Gedichts - Margaret Fishback Powers.


Ich träumte eines Nachts,

ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.

Und es entstand vor meinen Augen,

Streiflichtern gleich, mein Leben.

Für jeden Abschnitt, wie mir schien,

entdeckte ich je ein paar Schritte in dem Sand,

die einen gehörten mir, die andern meinem Herrn.

Als das letzte Bild an mir vorübergeglitten war,

sah ich zurück und stellte fest, dass viele Male

nur ein paar Schritte in dem Sand zu sehen war.

Sie zeichneten die Phasen meines Lebens,

die mir am schwersten waren.

Das machte mich verwirrt,

und fragend wandte ich mich an den Herrn:

"Als ich dir damals alles, was ich hatte,

übergab, um dir zu folgen,

da sagtest du, du würdest immer bei mir sein.

Doch in den tiefsten Nöten meines Lebens

seh ich nur ein Paar Spuren in dem Sand.

"Warum verliessest du mich gerade dann,

als ich verzweifelt war?"


"Geliebtes Kind, nie liess ich dich allein,

schon gar nicht in den Zeiten,

da du littest und angefochten warst.

Wo du nur ein Paar Spuren im Sand erkennst,

da habe ich dich getragen."